Limburger Ju-Jutsuka qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu Fighting in Reken (NRW) präsentierten sich die Kämpferinnen und Kämpfer des Judo-Club Limburg 1952 e.V. stark. 173 Athleten aus 38 Vereinen der Bundesländer Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland standen nicht nur in der Konkurrenz um die Meistertitel in den einzelnen Alters- und Gewichtsklassen, auch galt es, sich für die Deutschen Meisterschaften im Juni zu qualifizieren.

Sophie Schilberz startete in der U 15w +63kg. Sophie dominierte die Klasse klar, beendete ihre beiden Kämpfe jeweils vorzeitig durch technische Überlegenheit nach 65 und 31 Sekunden und belegte damit Platz 1. Zudem absolvierte sie mit ihrem 31 Sekunden-Kampf die schnellste Begegnung der weiblichen U 15.

Starke Leistungen zeigte auch Hannah Lux in der U 18w -48kg. Vor allem ihre Konkurrentin aus dem Bundeskader war eine harte Nuss. Zwar gelang es Hannah dieser im Kampfverlauf Paroli zu bieten, am Ende musste sie die Begegnung aber dennoch abgeben. Im Endklassement belegte Hannah einen tollen 3. Platz und löste damit ihre Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in Aschersleben.

Für einen Bronze-Regen sorgten Hüseyin Göktepe in der U 15m -37kg, Niklas Rau und Hasan Göktepe in der U 15m -41kg sowie Marvin Kaiser und Florian Mari in der U 15m -45kg.

Die Limburger Kämpfer starteten allesamt in diesen stark besetzten Gewichtsklassen im Doppelpool und mussten in der Vorrunde, nicht zuletzt infolge fragwürdiger und nicht nachvollziehbarer Entscheidungen der Kampfrichter, je einen Kampf abgeben. Aus dem jeweils zweiten Platz in der Vorrunde resultierte dann Platz 3 für alle Kämpfer in der Gesamtwertung. Emily-Joe Kern startete in der U 15w -40kg. Drei der fünf Kämpferinnen verzeichneten zwei Siege und zwei Niederlagen, sodass die Plätze 2 bis 4 aus den Ergebnisdifferenzen errechnet werden mussten. Infolge einer schlechteren Punktebilanz verpasste Emily-Joe nur knapp den Sprung auf das Treppchen. Ohne Medaille bleiben auch Marc Ruhsart in der U 15m -55kg, Luca-Joel Lang in der U 15m -50kg und Simon Friedrich in der U 15m -37kg, wobei auch hier schwache Kampfrichterleistungen bessere Platzierungen verhinderten. Bundeskaderathlet Yannick Kern ist in seiner Gewichtsklasse U 18 m-81kg für die Deutschen Meisterschaften gesetzt und nutzt die Zeit für die Vorbereitungen auf die Junioren-Europameisterschaften in Schweden.